Magen-Erkrankung

EISENMANGEL

Ein häufiger Auslöser von Magenschleimhaut-Entzündungen ist eine Besiedlung der Magenschleimhaut mit Helicobacter pylori. Diese Besiedlung ist eine Ursache von Eisenmangelanämien und sollte daher behandelt werden, um Eisenmangel dauerhaft und effektiv zu therapieren.

Dies wiesen Yuan et al. 2010 in einer Metaanalyse von 16 Studien nach, die insgesamt 956 Patienten einschlossen (1)



Aber auch die dauerhafte Einnahme von Medikamenten für den Magen wie Säurebinder (so genannte Antacida) oder Magensäureblocker (Protonenpumpeninhibitoren, auch PPI abgekürzt) können zu einer verringerten Eisenaufnahme führen.

Diese Nebenwirkungen sind insbesondere für Protonenpumpeninhibitoren beschrieben. Wissenschaftlich lies sich in größeren Studien aber noch keine sichere Verbindung von Eisenmangel und Protonenpumpeninhibitoren-Einnahme zeigen.


Eisenwerte kontrollieren.


Wir beraten Sie gerne in
unserer Praxis.
Machen Sie einfach einen Termin bei uns: 0511 984 25 27-0

 

 

Solange diese Unklarheit besteht, sollten allerdings auch Patienten mit Magenerkrankungen ihren Eisenstatus regelmäßig kontrollieren.


(1) (Yuan W, Li Yumin, Yang Kehu, Ma Bin, Guan Quanlin, Wang D, Yang L., Iron deficiency anemia in Helicobacter pylori infection: meta-analysis of randomized controlled trials. Scand J Gastroenterol. 2010 Jun;45(6):665-76. doi: 10.3109/00365521003663670.)